were face to face but we don't see eye to eye

Sonntag bin ich ja mit Verwandten zu dem Geburtstag meiner Cousine (18ter). Ich habe mich soo doll drauf gefreut, fing aber schon toll an - Ich wurde hinter meinen Onkel gequetscht und nachdem wir zwei Stunden gefahren sind, konnte ich kaum laufen, dank dem Grund, dass meine Knie total eingedrückt waren.
Okay, kommen wir also an. Erst ist es ganz okay, nur irgendwie reden alle so über Sachen, bei dennen ich nicht mitreden kann. Ich sage ja nicht, meine Verwandtschaft wäre nicht nett, aber naja. Später wurde es immerhin besser.

Doch was mir da wieder klar wurde, hat mich heute noch sehr traurig gemacht: Man nehme mal meine älteren Cousinen, die sind ständig auf Trapp und haben wirklich Freunde, mit dennen sie alles machen können.
Da fragt man sich doch immer: Habe ich sowas? Freunde, die mir helfen, wenn es mir schlecht geht und bei dennen ich es natürlich auch andersrum mache?
Freunde, bei dennen ich selbst sein kann und mich nicht verstellen muss? Freunde, die mit einem Scheiße bauen und dann nicht alles auf einen schieben, sondern alles mit ausbaden?
(Wie stellt ihr euch eure Freunde vor? Oder eher: Wie stellt ihr euch die perfekte Freundschaft vor?)

Ganz Ehrlich: Nein. Ich versuche seit geräumer Zeit ja immer wieder, engere Freundschaften zu schließen, doch egal bei wem ich es nun in der Klasse versuche: Es klappt nicht.

Zwei der Personen, bei dennen ich es schon "probiert" habe (Hört sich jetzt dumm an, ich kann es aber nicht anders ausdrücken), gehen mir einfach nur auf die Nerven. Klar, man kann sagen, "du gehst dennen auch manchmal auf die Nerven!", aber irgendwie komme ich kaum damit klar. Ich habe auch, ehrlich gesagt, nicht immer Lust dann meine Kommentare zurück zu halten. Bei Meinungen à la "Wieso machen wir keine Heizungen unter die Straßen? Dann gäbe es auch nie Schnee!" oder "Wieso machen die nicht einfach die Ermäßigungen so, dass wenn jemand meint, er sieht wie ein Schüler aus, er sie auch sofort bekommt?" kriege ich mich um Gottes Willen nicht ein (Okay, das ist jetzt nicht so schlimm, aber es gibt noch viel mehr, wie z.B. dass ich überall hingeschliffen werde und mit wirklich richtig komischen Sachen genervt werde, von dennen sie wissen, dass ich es sowieso nicht mag, wenn sie davon sprechen/oder mich dazu zwingen, egal wie oft ich es sage). Diese Mädchen sind es dann meistens immer, von dennen ich höre, ich wäre ihre beste Freundin, was ich aber nie bestätigen kann. Tue es aber dann immernoch, weil ich sonst niemanden habe.
Da ist aber wieder das Problem: Ich bin viel weiter als diese kleinen Kinder. Ich kann es manchmal nicht anders sehen, immerhin würde das meine ständige Genervtheit erklären. Meine Mutter meinte, das würde nur an den verschiedenen Interessen liegen (Was habe ich für abnormale Interessen? Videospiele, Klamotten, Bücher und Schreiben? - Aber naja, zu meiner Mutter gehen kann ich ja sowieso nicht mehr, da sie ja auch zu den Pornos "das ist doch normal" gesagt hat), aber das glaube ich nicht. Fühle ich mich zu alt? Denke ich, ich wäre was besseres?

Dann sind da ja auch noch vielen falschen Schlangen bei mir in der Klasse. Mädchen, wie ich euch schon vorgestellt habe, die jede Woche eine neue beste Freundin haben und einen bei jeder Gelegenheit bei anderen lächerlich machen oder mit Menschen, die einen nicht mögen, über einen lästern. Menschen, die meinen, wenn man sich gegen sie auflehnt, "du solltest froh sein, dass du überhaupt mit mir befreundet bist!".
Da habe ich ja auch schon einiges durchgemacht, ihr wisst ja. Bei diesem/diesen Mensch(en) denkt man, oder eher: denke ich, immer, sie wären es und mache alles für sie. Ich leihe ihnen Bücher, höre ihnen zu, wenn es ihnen schlecht geht, verteidige sie vor anderen und wenn dann der Moment kommt, in dennen ich sie gebrauch hätte, halten sie (ich will jetzt nicht behaupten, ich hätte immer Recht, aber ihr kennt das bestimmt, wenn man im Unrecht ist, oder? So war es z.B. mit diesem Lehrer, der mich und die Klasse immer beleidigte) entweder zu den anderen oder meinen, sie hätten es nicht mitbekommen, obwohl es ganz offentsichtlich so ist.

Es gibt natürlich auch noch die, mit dennen man sich wirklich richtig gut versteht und eigentlich auch sehr gut befreundet ist. Die sind dann aber meistens Leute, die zwar ihre eigene Meinung haben, aber irgendwie immer auf diese falschen Schlangen reinfallen. Man möchte, dass sie sehen, was man sieht und redet mit einem darüber, was man z.B. mitbekommen hat. Wie eine falsche Schlange über sie geredet hat, als wäre sie der letzte assoziale Abschaum, die aber doch meint, sie wär "ihre Beste". Petzen einen dann aber an diese falsche Schlange und wollen aufeinmal nicht mit mehr mit einem reden.
Ich könnte mich jetzt irren, dass das mich eigentlich nichts angeht. Es ist ja nicht so, das ich von ihnen verlange, die Leute, die ich nicht mag, auchnicht zu mögen, aber ich weiß nicht. Ich will immer, dass jeder weiß, wie jeder über ihn redet - Das ist jedermanns Recht. Ich will sowas auch immer hören, ich will ja immerhin wissen, wie ich die Leute behandeln muss/soll/möchte (und da gehe ich auch erbarmungslos vor ò-ó).

Oder die Leute, mit dennen man dreimal im Jahr was unternimmt und eventuell mal SMS schreibt. Die Leute sind natürlich nie schlecht und an dennen will ich mich jetzt nicht auslassen. Aber das ist meistens nichts ganzes und nichts halbes: Freundschaft, Bekanntschaft oder Zeit- und Raumbedingte Sachen? (Wenn jemand z.B. zu weit weg wohnt oder jemand es durch das Studium oder Schule etc nicht schafft, diese Strecke immer hinter sich zu bringen)

Wie soll ich das jetzt aufnehmen? Bin ich ein einsamer Mensch der anscheinend niemals Freunde finden wird, oder habe ich einfach nur kein Glück in Sachen Freundschaft?
Ganz ehrlich: Ich beneide die Menschen manchmal, die wahrscheinlich seit dem Kindergarten so richtig dicke sind und das wahrscheinlich auch noch ein Leben sind. Eben diese Freundschaft, wo man alles für den anderen tun, sowas würde mir vielleicht bei vielem helfen. Dann würde ich auch vielleicht jemanden haben, der mir mit meinem Vater gut zuredet und mit mir der gleichen Meinung ist und sich (AM WICHTIGSTEN) auch wirklich dafür interessiert. Eine Freundschaft, in der man gegenseitig immer (natürlich nur, wenn es fair ist und wenn nicht gerade ein Streit anliegt oder so) verteidigt; Eine Freundschaft, in der man vieles für den anderen einsteckt, z.B. Sachen machen, die man nicht mag, nur weil man den anderen so mag; Eine Freundschaft, in der man scheiße baut. Eben sowas. Aber sowas soll mir anscheinend nicht vergönnt sein.

(Hoffentlich komme ich nicht als totaler Noob rüber D:)

PS: Mit meinem Vater gab es jetzt auch schon wieder Probleme. Da meine Mutter gerne mal, wenn wir gerade über meine Sorgen reden, auf sie lenkt, habe ich wieder mal was Tolles erfahren. Mein Vater möchte nicht, dass wir zu zweit wegfahren, weil er ja zuhause liegt und nichts machen kann.
Haha, PECH GEHABT, will ich immer sagen. Hättest du keinen Unfall haben dürfen, immerhin können wir nicht den ganzen Tag bei ihm sitzen, ihm es Händchen halten und niemals das Haus verlassen. Ich will grad garnicht von meiner Mutter anfangen, die ist schon wieder seiner Meinung. Ich könnte wirklich ausrasten. Ich mache sowas nicht. Wie kann man sowas verlangen? Wie kann man sagen, wenn wir nochmal wegfahren "Mir geht es eben schlecht, dann müsst ihr zuhause bleiben"?

Und: Ich habe mich verliebt! Ich will diese, diese und diese Schuhe haben. Schenkt sie mir jemand?

13 Antworten:

Lisa hat gesagt…

Irgendwie kenn ich deine Sorgen. Nachdem meine ehemalige beste Freundin und ich eine Zeit lang den Kontakt abgebrochen haben, weil wir uns "getrennt" haben (klingt dumm, weiß aber nicht, wie ich das sonst sagen soll), gings mir erstmal richtig gut und dann immer schlechter, weil ich mir dann auch immer so Gedanken um Freundschaft gemacht habe und ich hatte nicht wirklich viele Freunde, irgendwie wurde es mit der Zeit besser. Ich weiß nicht, wie ich das hingekriegt hab, aber ab der 9. bin ich praktisch "höher gestiegen". Ich wurde dann bemerkt und hab mich besser in die Klasse mit integriert. So viel besser wars aber dann bis Ende meiner Realschulzeit auch nicht. Ich hab nur rausbekommen, dass wir haufenweise falsche Biester in der Klasse hatten :) und auf solche hatte ich gar keinen Bock. Lieber keine, wie solche. Jetzt liegt dann ein neuer Abschnitt vor mir und vielleicht hab ich Glück und kann mich in die neue Schule noch besser mit einbeziehen. Ich hoffe es :) und du gibst auch nicht auf. Das wird schon. Ich musste auch erst 4 Jahre da durch und dann wurde es besser. Lass den Kopf nicht hängen, das wird schon ♥

Das 2. paar Schuhe finde ich übrigens auch ganz schön :D

Pausbacke hat gesagt…

Das sind doch keine "Langen" Gelnägel. Nee, dass sind meine echten Nägel, bloss eben vergelt ^^

Ja, ich kann dunkle Töne nicht für den Alltag tragen, weil ich ziemlich blass bin :/

zu deinem Post: Ich stell mir Freunde so vor. Man muss ihnen vertrauen können! Keine Missgunst, nicht soviel Neid und viel zusammen Lachen.

und vorallem .. gleiche Wellenlänge!! :D

Bianca ♥ hat gesagt…

Versteh ich voll und ganz. Freunde zu finden ist wirklich schwer. Ich hatte in der Realschule einen netten Freundeskreis, aber nach dem Abschluss hat das alles immens nachgelassen. Ich weiß jetzt, wer wirklich mit mir befreundet ist. Inzwischen tu ich mir auch sehr schwer, mich mit jemandem anzufreunden. Ich führe bei den Menschen unbewusst eine Auslese aus und schließe von vorneherein engeren Kontakt aus D:

Deine Freunde müssen ja auch nicht unbedingt in deiner Klasse sein. Man lernt bei Kursen (Kochen, 10-Finger-Tippen... was halt zu dir passt) ganz gut Leute kennen. Die haben dann auch eher ähnliche Interessen :)

Ich find das Schuhpaar von MQ23 toll! Und den Shop muss ich mal genauer unter die Lupe nehmen o_O

Sonny hat gesagt…

Woah, diese Schuhe sind gar nicht mein Fall :D Ich bin eher der Sneakertyp..

Irgendwann trifft du auch diese Person wo du weißt, dass du ihr alles anvertrauen kannst und die imemr bleibt.
Klar, es ist in der derzeitigen Situation doof, aber evtl bist du noch nicht den richtigen menschen begegnet..

Ich verdiene circa 1400 :)

Julia Ilona hat gesagt…

Kool. Ich weiß, dass sie dort war:'D Es waren so viele Gurus da. Haha. :'D

Ina hat gesagt…

hm ja freunde sind wirklich ein wertvolles gut!!
ich habe EINE beste freundin seit vielen vielen jahren!! meine bese und ich bin froh dass sie geblieben ist - die ganzen letztenb 12 (??) jahre über..
dann hab ich natürlich noch ein paar tolle freunde in der berufsschule und sogar ind er disco kennengelernt!! wunderbare menschen!!

es ist nur schwer "alte klassenkammeraden" als freund zu gewinnen, da man sich einfach schon leid ist iwie...

Nine hat gesagt…

eine ganz komische pflanze. :D

Pausbacke hat gesagt…

Neeeeee :( Ich muss den Post nochmal machen. Muss das erst zusammen suchen :/

Pausbacke hat gesagt…

Doch klar, ist doch kein Ding :) Bussi und Guts Nächtle <3

Lisa hat gesagt…

Das stimmt wohl. Da hast du Recht. So gern ich auch Motorrad mitfahre, oder bald selber fahre, den Respekt vor diesem Höllending werd ich nie verlieren. Meine Mama hofft immer, wenn mein Vater oder meine Brüder mit dem Motorrad weg sind, dass sie heil nach Hause kommen und das kann ich vollkommen verstehen :/ Motorradfahrer ziehen immer den Kürzeren.

Ich bin zwar bei dem Rest nicht ganz mitgekommen :D z. B. das mit Eragon? Hab ich mal über Eragon geschrieben?

Naja, ich bin auf die Realschule gekommen. 5. und 6. Klasse hab ich 2 Mädchen (wir waren ja nur Mädchen) besser kennengelernt und hab mit denen halt immer in den Pausen rumgelungert. 7. Klasse haben uns dann die verschiedenen Zweige (Technisch, BWR und Franzö.) auseinandergerissen. Eine Freundin war aber tdem mit mir in der Klasse. Ansonsten hatte ich aber eigentlich niemanden, außer zu Hause meine beste Freundin. Mit der hab ich dann den Kontakt, wie gesagt, abgebrochen und dann hatte ich nur noch dieses eine Mädchen, wo das dann auch in der 8./ 9. voll bergab ging. In der 9./ 10. hab ich mich wieder gefangen und meine jetzigen Freundinnen haben mich praktisch "aufgenommen" und ich hoffe das hält jetzt auch über die Realschule hinaus länger. Mit meiner ehemaligen Besten bin ich aber mittlerweile auch wieder normal befreundet :)

Ich hab also auch sehr wenig Glück mit Freundschaften. Auch wenn ich so zurückdenke, wie oft ich "Beste Freunde" aus den Augen verloren habe und bis heute keinen Kontakt mehr habe. Ich muss dazu sagen, dass ich gegenüber fremden Menschen sehr schüchtern und unselbstbewusst bin. Ich lerne nicht so mir nichts dir nichts neue Leute kennen :/ leider.

Das haben wir meinem Bruder schon oft gesagt. Wir haben ihn gefragt, ob er später mal auf der Straße leben will und Pfandflaschen sammeln will und dass wenn er nichts ändert auch mit Sicherheit so enden wird, aber er zuckt eh nur mit den Schultern, blockiert oder ignoriert ;)

Tammy hat gesagt…

hey, hab hier auch noch nen gewinnspieltipp für dich: bei insidefruits.de gibts gerade ein großes blogger-gewinnspiel, bei dem man eine marc jacobs tasche und bargeld gewinnen kann. wenn du mitmachst, wärs super, wenn du angibst, dass du den tipp von mir hast. möchte nämlich gern den weitersager-sonderpreis gewinnen!:)

Elphie hat gesagt…

Danke :D

Zum Post: Ich hab mir auch jahrelang schwer getan Freundschaften zu schliessen. Ich wollte mich immer mit allen gut verstehen, aber irgendwie war ich denen zu.. anders? Keine Ahnung, jedenfalls mochte mich niemand ^^ Und bei den paar Leuten, die mich mochten, hat es nicht wirklich für ne gute Freundschaft gereicht. Aber mit der Zeit hab ich dann nettere Leute kennengelernt und mehr Selbstvertrauen bekommen :) Und man mag es kaum glauben, aber mit meiner besten Freundin hab ich mich damals nicht sooo verstanden xD Wir kennen uns seit ca 10 Jahren, aber damals hatte ich immer Angst vor ihr und in ihren Augen war ich ein Weichei haha. Aber gute Freunde sind wichtig und irgendwann wirst du sicher auch jemanden treffen, dem du alles anvertrauen und auf den du dich verlassen kannst :)

Kate hat gesagt…

Bei mir war es letztes Schuljahr so. Ich hab mich immer so fehl am Platz gefühlt, weil die anderen so komisch & unreif waren. Ich bin mit fast keinem aus meiner Klasse klar gekommen.

Dieses Jahr bin ich mit der Schule fertig geworden, und geh ab September auf eine andere Schule, in einer anderen Stadt. Du musst nur durchhalten. Wenn du dann auf der Berufsschule (oder wo auch immer) bist, bekommst du neue Freunde :) Ich hoffe das hilft dir ein bisschen :D

Kommentar veröffentlichen